Reiseblog

2012 Südafrika

Tag 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Morgen werden die Autos mit den MPS-Aufklebern beklebt. Jetzt ehen wir endlich aus, wie eine richtige Expedition. Here we go. Der Tag wird, dank wachen Schlafes, aufgrund der ganzen ungewohnten Geräusch, des ungewohnten Umfeldes und der über 300km Fahrt, sehr lang.
Trotzdem treibt das Adrenalin einen immer wieder an. Das erste Wasserloch ist zu durchqueren, das erste mal Fahren im tiefen Sand, das erste Mal vorbei an wilden Tieren, das erste Mal……

 

Jetzt sehen wir das erste Mal die wilde Natur des afrikanischen Outbacks. Wahnsinns Panoramen, ewige Weite und staubige Pisten. Wir machen eine kurze Pause um uns mit dem ein oder anderen Softdrink zu versorgen.

 

Gegen Abend erreichen wir eine kleine Lodge und kühlen uns erst einmal im Pool ab. Herrlich. Wir dümpeln mit einem kalten Bierchen in der Hand im klaren Wasser des Pools und genießen den Sonnenuntergang. Was für eine Aussicht.

 

Auf dem Weg zum Essen entdeckt Maria, Toms Beifahrerin noch eine für deutsche Verhältnisse riesengroße Ameise, die einen halben Grashüpfer (mit Ringelsöckchen an) in ihren Zangen transportiert. Gigantische im Kleinen. Wir fallen nach einem herrlichen Essen und der ersten Runde Poker auf afrikanischem Boden, wie tot in die Dachzelte (die übrigens schon am zweiten Tag in Rekordzeit von jedem aufgebaut werden).



Zurück